Darf ich vorstellen…

Bei dem ganzen Stress der letzten Tage habe ich euch ja noch gar nicht meine neue Mitbewohnerin vorgestellt.

Das ist Emily. EmilySie gehört wie man sieht zu den Vogelspinnen, genauer zur Artder Brachypelma emilia. Das sind bodenbewohnende, in Mexiko beheimatete 8-beiner, Emiliy ist aber eine deutsche Nachzucht…

Ihr fragt euch sicher, ob ich einen an der Waffel hab, mir so ein Tier zu halten. Und ehrlich gesagt, hätte ich mir das bis vor einigen Wochen auch selbst nicht vorstellen können.

Das Ganze war nämlich so:

Ich habe schon immer einen natürlichen Respekt vor Spinnen im Allgemeinen gehabt und es immer vermieden, diese anzufassen. Besonders bei den langbeinigen Weberknechten bekam ich schnell Zustände. Vogelspinnen waren wohl aufgrund ihrer Größe (Emily hat jetzt eine Körperlänge von ca. 6 cm und  wird nicht mehr wesentlich größer) nie ein Problem. „Eklig“ fand ich die nie. Jedenfalls sah ich irgendwann im Achatschneckenforum Fotos der Vogelspinnen einiger User und da hat das Ganze dann angefangen. Nachdem ich mich über die Haltung dieser wandelnden Fossilien (Vogelspinnen leben in nahezu unveränderter Form bereist seit über 300 Mio. Jahren auf der Erde) informiert hatte, fand ich durch Zufall auf der Suche nach einem Spinnenterrarium über meine örtlichen Kleinanzeigen ein Züchterpaar, dass gar nicht soweit weg von mir wohnt. 2 Tage später bin ich da hin. Ich betrat eine Wohnung, in der nahzu jede Ecke voll mit Terrarien war. In den meisten davon saßen wunderschöne Vogelspinnen, aber auch ein wunderhübsches Bartagamenpaar wohnte dort. Es ist ein beeindruckendes Erlebnis vor einer Zimmerwand mit nahezu 100 Terrarien zu stehen… in denen ausschließlich jeweils 1 Spinne sitzt. Die meisten von euch bekommen jetzt wahrscheinlich Albträume und ich entschuldige mich schon jetzt für meine Horrorgeschichten hier. Ich gebe zu, in dieser Wohnung hätte ich nicht wohnen können. 1(!) Spinne reicht mir vollkommen…

Jedenfalls waren die 2 total lieb und haben mir auch gleich mein bei ihnen bestelltes Terrarium mit eingerichtet (sie haben gerade die anderen sauber gemacht und da war das kein Aufwand, meinten sie). Dann gings ans Spinnchenaussuchen. Vollkommen überfordert mit der Artenzahl stand ich vor dem Regal mit den Nachzuchtenbehältern. Da fiehl mir dann meine Emily auf (den Namen hatten mein Freund, den ich nach langem Bitten überreden konnte und ich schon 2 Tage vorher festgelegt, da er die Abneigung gegen die Tiere komischerweise mindert und es war reiner Zufall, dass die Artbezeichnung so ähnlich klingt). Sie saß da in ihrem Kistchen und war einfach nur knuffig durch ihre kompakte Körperform und die flauschige Behaarung. Ich also mit Becken und neuer Kumpeline heim. Und jetzt sind fast 1,5 Wochen vergangen und  ich kann sie einfach nur liebhaben. Mal davon abgesehen, dass ich kaum im Terra rumfummel oder sie anfasse (was ich bisher noch nie getan hab außer beim Züchter) ist sie ein Schatz, hat noch nie gedroht, geschweige denn gebissen. Das tut sie auch nur im äußersten Notfall, da sich ihre Art durch die Abstreifung von Brennhaaren von ihren Hinterbeinen verteidigt, die auf der Haut ähnlich jucken wie ein Inesktenstich. Ich seh sie jeden Tag, sie ist so gut wie nie in ihrer Höhle und läuft viel rum. Nächste Woche bekommt sie das erste Mal Futter (Spinnen braucht man nur alle 2 Woche mal füttern), ich bin schon sehr gespannt, das dann zu beobachten. Ich war letztens schon so aus dem Häuschen, weil sie sich geputzt hat. Das war so interessant. Weil wenn man sich für ein Tier nicht interessiert oder Ekel bei ihm empfindet, sieht man nie wie „normal“ sie eigentlich leben und ihr alltägliches Verhalten bleibt einem verborgen – das war bei mir mit den Schnecken genauso.

Aber ich werde noch lange Zeit haben sie zu beobachten weil Emilies potentielles Alter als Weibchen so um die 20 Jahre beträgt. 16 stehen uns also noch bevor und sie wird wohl zu einem kleinen Teil meines Lebens werden.

Für all die, die bei dem ganzen hier schon Ängste bekommen: Ich verspreche, dass ich von ihr nur sehr selten berichten bzw. Bilder einstellen werde. So viel Spannendes wird sich wohl nicht ereignen. Spinnen sind sehr ruhige Tiere. Aber ich respektiere die Abneigung der meisten Menschen gegen diese.

Aber ich hielt es für meine Bloggerpflicht, euch über diesen neuen Part meines Lebens zu informieren.

LG

Monique

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Dies und Das

Eine Antwort zu “Darf ich vorstellen…

  1. evelin

    Hy Monique

    Herzlichen Glückwunsch zu deiner 1. Vogelspinne.
    Vermutlich wird sie nicht die einzige bleiben, ich habe vor 10 Jahren mit einer angefangen, mittlerweile sind es 23.
    Ich denke, du wirst viel Freude mit diesem Tier haben.

    lg Evelin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s