Umzugsbericht 3

Die letzten Tage waren wieder um Einiges aufregend.
Das WE fing mit einem Besuch in der Notaufnahme an weil ich eine Zecke an mir entdeckt hab! Da ich Schiss hatte, die selber abzumachen und mal davon abgesehen keine entspr. Zange hierhab, war unsereins gezwungen, das von extern machen zu lassen. Da wir aber unser WE richtig voll gepackt hatten, passte das natürlich gar nicht in den Zeitplan. Wie es halt immer so ist, ne?
Aber zum Glück musste ich nicht lange warten und war nach 20 Minuten schon wieder raus da. Ich mag keine Krankenhäuser…
Soweite hatten wir aber alles geschafft, noch ein paar Kisten besorgt und weiter gepackt.
Am Montag hab ich mir dann zu allem Übel erst mal schön nen Trojaner auf meinen Rechner gezogen. – fragt nicht- Hat mein Schatz aber wieder so gut wie hinbekommen. Sowas hasse ich ja.

Gestern war Schlüsselübergabe der neuen Wohnung. Da haben wir uns dann erstmal in Ruhe den kleinen Garten und unseren Keller angeschaut. Ich freu mich schon, mein Radl dann jeden Tag die Kellertreppe hoch und runter puckeln zu dürfen. Ich bin so verwöhnt von meinem derzeitigen ebenerdigen Fahrradkeller hier.
Ein Manko gab es allerdings; wir haben noch keine Spüle in der Küche… und ich muss da ab nächste Woche drin wohnen, was ohne Wasser etwas doof ist. Ich hoffe, wir kriegen die bis Mittwoch geliefert.

Arbeitsmäßig gibts auch Neuigkeiten: Eigentlich sollte ich Anfang diesen Jahres eine Aufstiegsfortbildung machen, die mir aber 2 Wochen vor Beginn von Chefseite gestrichen wurde, was dazu führte, dass ich jobtechnisch ziemlich resignierte und ihn nicht mehr gerne machte weil perspektivlos usw…. Gestern kam sie aber wieder an und meinte „ich sei jetzt soweit“ und sie würden mir die jetzt finanzieren. Ich weiß, dass das praxisinterne Gründe hat und nichts mit meinem „Stand“ zu tun hat und nun soll ich mir über meinen Urlaub überlegen, wo ich meine beruflichen Ziele sehe und letztlich ob ich die Weiterbildung noch machen will.
Ich muss dazu sagen, dass ich die letzten 2 Wochen schon ernsthaft überlegt hab, ob ich das, was ich jetzt tue, mein Leben lang machen will. Hab auch über einen Jobwechsel nachdedacht oder ein Studium aber iwie kam ich zu keinem Ergebniss weil da  die finanzielle Hürde ist, gerade jetzt mir der Wohnung und wir da mit einem Ausbildungsgehalt oder Bafög nicht weit kommen würden. Und mal davon abgesehen, scheue ich auch den damit verbundenen Aufwand auch in dem Wissen nicht wirklich zu wissen, was ich überhaupt noch lernen/ studieren wollen würde und vor allem, worin man später auch noch nen gut bezahlten Job bekommt. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.
Und dann hatte ich natürlich überlegt, diese Weiterbildung, die ich eh seit Ewigkeiten geplant hatte, zu durchlaufen, selbst durch ein Kammerstipendium zu finazieren (was theoretisch gehen würde, muss ich mich noch informieren) und so bessere berufliche Möglichkeiten in meinem derzeitigen Bereich zu bekommen. Da ich zur Zeit aber noch nicht die Motivation dafür hab, bin ich eben am Schwanken. Die würde im Januar nächstes Jahr losgehen und ca. ein halbes Jahr dauern, d.h. immer Freitag und Samstag den ganzen Tag „Schule“ … Und so wie sich das von meiner Chefin angehört hat, würden sie mich dann als Zahnmed. Fachangestellte beschäftigen, was hieße mehr Geld oder weniger Arbeiten bei gleichem Gehalt. Sozusagen eine gute Perpektive. Aber nach der Erfahrung des letzten Jahres, möchte ich mich dabei nicht aber auf meine Chefs verlassen und dann wieder 3 Tage vorher fallen gelassen werden. So würde ich auch einen Bindungsvertrag zur Refinanzierung der Weiterbildung umgehen.

Iwie kommt wieder alles zusammen… ein Schneggl ist mir dann auch noch eingegangen. Von einem Tag auf den anderen. Und dann hatten wir auch meinem Balkon ein Hummelchen gefunden, was ganz schwach war. Da ich es nicht tot machen wollte, hab ich es erst mal mit etwas Wasser sicher geparkt und da habsch zum ersten Mal eine Hummel trinken sehen. Fand ich sehr interessant aber die Kleine hatte echt doll Durst. Wer weiß, wie lange die da schon lag.
Leider hat sie es nicht geschafft und ist am Tag drauf eingeschlafen. Nun ja. Was soll man machen.

Ich mach mich jetzt mal auf zur Arbeit und freu mich schon auf nächste Woche auch wenn es stressig wird. Muss mir noch ein gutes Buch besorgen, mit damit ich mich über die internetlose Woche retten kann.

Ich melde mich sicher Sonntag nochmal.

Habt eine schöne Restwoche.

GLG
Monique

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Dies und Das, neue Wohnung

Eine Antwort zu “Umzugsbericht 3

  1. Froschprinzessin

    oh mann!!!
    soll ich dir was sagen? ich hatte mittwoch die erste zecke meines lebens und bin vor panik fast gestorben ;__; aber die war noch recht klein und zu klein für sone zange und mein mitbewohner hat die dann mit ner pinzette rausgezogen
    aber buhuhu ich hätt uch nich gewusst, was ich ohne mitbewohner getan hätte
    voll gräßlich ich hab doch eh panik vor viechern und dann gleich das ekligste was existiert T_T

    ich drück eich die daumen mit der spüle und hoff dass es alles klappt <33

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s